Verfahrenspflege

nach dem Werdenfelser Weg

 

Als Verfahrenspflegerin nehme ich die Rechte des betroffenen Erwachsenen wahr.

Wurden körpernahe Fixierungen oder eine geschlossene Unterbringung beim zuständigen Betreuungsgericht beantragt (nach §1906 BGB, Psych KHG), suche ich gemeinsam mit den Pflegekräften und den bevollmächtigten Angehörigen / Betreuer, sofern irgendwie möglich, nach individuellen milderen Maßnahmen, die im Alltag umsetzbar sind.

Meine Aufgabe ist es, die Rechte des Betroffenen, der nicht mehr selber einsichts-und einwilligungsfähig ist, unabhängig vom Gericht, der Pflegeeinrichtung und unabhängig von den Bevollmächtigten / Betreuer wahrzunehmen. Die richterliche Anhörung findet im Lebensumfeld des Betroffenen statt (Pflegeeinrichtung, Krankenhaus).

Bei meiner Tätigkeit steht die Freiheit und die Würde des pflegebedürftigen oder schwer kranken Menschen im Mittelpunkt.